22. Oktober 2018 twotypes

Baskets auswärts in Warendorf

Rahden (are). Drittes Spiel, dritter Sieg, einen direkten Konkurrenten auf Distanz gehalten.

Die Rollstuhlbasketballer aus Rahden schreiben ihre Erfolgsgeschichte in der 2. Bundesliga Nord fort. Beim BBC Warendorf konnte ein 66:44-Sieg gefeiert werden.
Die Gastgeber aus dem Münsterland sind so etwas wie ein Ablegerverein der Rahdener. Im guten Sinn. Satte fünf Akteure der Warendorfer trugen nämlich bereits das Baskets-Trikot. Ein Vorteil für die heimischen Korbjäger, die dadurch Stärken und Schwächen der Gastgeber aus dem Effeff kannten. Und diesen Vorteil nutzte Rahden mit einem perfekten ersten Viertel aus, 15:4 stand es für die Gäste nach den ersten zehn Minuten. Nur vier Punkte zugelassen von einem Topteam, das sprach für eine sensationelle Defense. Auch im zweiten Viertel knüpfte Rahden an die entschlossene Leistung an, holte sich diesen Abschnitt 18:9. Mit einer beruhigen 33:13-Führung ging es in die Halbzeit.
Co-Trainer Frits Wiegmann schwärmte: „Das war einfach sehr, sehr stark von den Jungs. Sie haben genau das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten.“
Auch im dritten Viertel knüpfte der Favorit daran an. Vorne treffsicher, hinten fast alles abgeräumt. Spätestens mit dem 47:21-Vorsprung vor den finalen zehn Minuten war klar, dass Rahden die zwei Punkte mit nach Hause nehmen wird. Im letzten Abschnitt kam Warendorf noch ein wenig heran, jedoch am deutlichen 66:44 Sieg änderte das aber nichts mehr.
Rahden führt nach dem dritten Sieg in Serie die Liga souverän an und ist weiterhin Titelkandidat Nummer eins. Am kommenden Wochenende kommt es dann zu einem weiteren hochbrisanten Spiel, wenn der RSC Osnabrück zu Gast ist. Die Niedersachsen, mehrfacher deutscher Meister, sind der Ex-Verein von Co-Trainer Frits Wiegmann. Dieser freut sich bereits auf die Aufgabe: „Das wird schon ein besonderes Spiel, denn der RSC hat mich fast mein ganzes Leben lang begleitet. Ich freue mich drauf.“ Anwurf der Partie ist am Samstag um 18 Uhr.

Die Punkte erzielten: Mustafa Korkmaz (22), Joosf Morsinkhof (22), Mark Beissert (6), Elvis Fakic (4), Bo Kramer (4), Quinten Zantinge (4), Nermin Hujic (2), May Kaijen (2).