Baskets 96 sind plötzlich Favorit

Baskets 96 sind plötzlich Favorit

Baskets 96 sind plötzlich Favorit

Adrian Rehling

So schnell kann es gehen: Vor der Saison noch mit dem einzig realistischen Ziel Klassenerhalt gestartet, jetzt heißer Anwärter auf den fünften Sieg im neunten Spiel der Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Die Reise geht für die Baskets 96 Rahden an diesem Wochenende nach Zwickau (Samstag, 16 Uhr).

Die gastgebenden BSC Rollers sind zweifacher deutscher Meister, deutscher Pokal- sowie Europapokalsieger. Die Erfolge liegen allerdings ein paar Jahre zurück, aktuell kämpft Zwickau akut gegen den Abstieg. Damit würde es ein Urgestein der Bundesliga treffen, denn seit 1998 spielen die Sachsen ununterbrochen im Oberhaus. Bisher reichte es erst zu einem Saisonsieg, eingefahren am vergangenen Spieltag bei den BG Baskets Hamburg. Darin besteht allerdings auch ein wenig die Gefahr für die heimischen Baskets: „Der Gegner hat neues Selbstvertrauen geschöpft, das wir sofort wieder unterbinden müssen“, weiß Trainer Josef Jaglowski. Seine Mannschaft spielt bis dato eine gute Saison, hat es lediglich etwas zu häufig verpassen lassen, den Sack zuzumachen.

 

Daran wurde in der vergangenen Woche weiter gefeilt. Zielstrebig im Anschluss müssen die 96er sein – und das über 40 Minuten. „Dann haben wir in Zwickau eine große Chance auf den Auswärtssieg“, ist sich Kapitän Mustafa Korkmaz sicher. Auf ihn kommt es wieder einmal entscheidend an, denn erwischt der Spielmacher einen guten Tag, dann ist es meist bereits die halbe Miete.

Es wäre der Deckel auf eine Hinrunde, die absolut zufriedenstellen würde. Das sieht auch Baskets-Präsident Stephan Rehling so: „Über die ein, zwei Aussetzer wurde detailliert gesprochen, die würden wir natürlich in Zukunft gern vermeiden. Andererseits müssen wir uns kleinere Schwächephasen als Aufsteiger auch noch zugestehen. Dennoch ist die Entwicklung äußerst positiv, sowohl bei der ersten Mannschaft, als auch bei der Reserve in der Zweiten Liga.“ Die Zweite hat an diesem Wochenende übrigens spielfrei, sodass Jaglowski bei Bedarf ein noch größerer Kader zur Verfügung steht. Die Vorzeichen stehen auf Auswärtssieg. Doch Baskets Rahden Urgestein Tarik Cajo warnt zur Vorsicht „Jedes Spiel muss erst gespielt werden. Wir dürfen Zwickau nicht unterschätzen! Dass sie Basketball spielen können, haben sie letze Woche in Hamburg eindrucksvoll gezeigt.“