6. Oktober 2018 twotypes

Baskets 96 Rahden weiter auf Titelkurs

Hannover/Rahden (are).
Zwei Spiele, zwei Kantersiege. Der perfekte Start in die Rollstuhlbasketball-Saison 2018/19 in der 2. Bundesliga Nord ist den Baskets 96 Rahden gelungen. Bei Hannover United II wurde ein 87:41-Erfolg eingefahren.
Im Vergleich zum Auftakt gegen Paderborn zeigten sich die heimischen Korbjäger in Niedersachsen von Beginn an hochkonzentriert. Bereits nach zehn Minuten stand es 22:10, zur Halbzeit war die Partie beim 43:17-Zwischenstand eigentlich schon entschieden. „Wir haben super begonnen, dem Gegner keinerlei Freiräume gelassen und unsere eigenen Stärken durchgesetzt“, war Trainer Josef Jaglowski nach dem Spiel sehr angetan von der Darbietung.
So ging es auch im zweiten Abschnitt weiter. Vorne trafen die Baskets nach Belieben, in der Defense passte die Zuteilung ausgezeichnet. Ein wichtiger Hinweis darauf, dass sich das recht bunt zusammengewürfelte Team schnell gefunden hat. Über die 65:28-Führung nach dem dritten Viertel wurde letztlich das deutliche 87:41 herausgeworfen. Stephan Rehling, Baskets-Präsident, konnte der Vorstellung ebenfalls viel Gutes abgewinnen: „Wir sind mit unserem hochkarätig besetzten Kader auch ein gewisses Risiko eingegangen. Zum einen ist die Erwartungshaltung sehr hoch, zum anderen sind ein paar der Spieler erst seit kurzem dabei. Da haben alle Beteiligten hervorragende Integrationsarbeit geleistet. Es macht großen Spaß, der Mannschaft zuzusehen.“
Der Blick auf das Scoreboard unterstrich diese Aussage: Neun der zwölf Akteure erzielten mindestens einen Korb, gleich fünf der Spieler punkteten zweistellig. Die Rahdener sind nur schwer ausrechenbar – und wollen das auch am nächsten Spieltag bleiben. Dann steht die schwere Auswärtsaufgabe beim stark eingeschätzten BBC Warendorf (Samstag, 20. Oktober, 17.30 Uhr) auf dem Programm.Die Scorer: Nermin Hujic (22 Punkte), Mustafa Korkmaz (14), Joost Mosinkhof (13), Mark Beissert (12), Quinten Zantinge (10), Bo Kramer (8), Agris Lasmans (4), Elvis Fakic (2), Amy Kaijen (2), Tarik Cajo, Philip Gaskell, Kallum Stafford.