21. Oktober 2019 Tarik Cajo

Baskets 96 Rahden plötzlich Bundesliga-Dritte

Baskets 96 Rahden plötzlich Bundesliga-Dritter

Von Adrian Rehling

„Wenn uns das jemand vor der Saison so vorhergesagt hätte, das hätten wir sofort unterschrieben“, bekam Baskets-Präsident Stephan Rehling das Lachen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Fünf Tage nach dessen 56. Geburtstag beschenkten ihn die Rahdener Rollstuhlbasketballer mit einem 75:59-Erfolg gegen die BG Baskets Hamburg. Und dem Sprung auf Tabellenplatz drei.

Die beste Nachricht gab es schon schon vor der Partie zu vermelden: Mustafa Korkmaz meldete sich nach zwei verpassten Spielen gegen die Hanseaten zurück. Und wie sehr der Spielmacher sowie Kapitän zuletzt gefehlt hatte, stellte er eindrucksvoll unter Beweis. Am Ende waren es starke 31 Punkte, 13 von 17 verwandelte Würfe und acht Assists, die Korkmaz auf dem Konto hatte.

Anfangs stockte allerdings auch bei ihm noch ein wenig der Motor. Rahden erwischte einen Kaltstart, lag schnell mit 1:6 hinten. Zwar drehten die Gastgeber die Führung zwischenzeitig und lagen beim 11:10 erstmals vorn, das erste Viertel bot aber viel Stückwerk. Und so stand es am Ende der zehn Minuten 13:20 aus heimischer Sicht. „Vielleicht spukte die unglückliche Niederlage in Hannover doch noch ein wenig in den Köpfen herum“, rätselte Rahdens Trainer Josef Jaglowski später. Dieser fand dann aber in der kurzen Viertelpause scheinbar die richtigen Worte. Im zweiten Abschnitt ging es nämlich deutlich temporeicher zur Sache. Die 96er gaben nun den Ton an, bestimmten das Geschehen unter dem Korb und machten dank des 6:0-Laufs durch Nermin Hujic, Krzysztof Bandura sowie Quinten Zantinge aus dem 26:30 eine 32:30-Halbzeitführung.

Diese starke Phase setzten die heimischen Korbjäger auch im dritten Viertel fort. Es waren die besten zehn Minuten der Rahdener, die nun besonders offensiv hervorragend agierten. Die Folge: Mit dem 26:15 schien beim 58:45 die Entscheidung gefallen. „Wir waren aber nach dem Erlebnis in Hannover gewarnt, wollten auf keinen Fall locker lassen“, sagte Bo Kramer später. Gesagt, getan, denn auch der Schlussabschnitt ging mit 17:14 an Rahden.

Am Ende stand ein deutlich wirkender 75:59-Erfolg, durch den die Baskets 96 nach fünf Spieltagen plötzlich Tabellendritter sind. „Wir wissen das aber richtig einzuschätzen“, erdete Jaglowski seine Mannschaft direkt. „Natürlich genießen wir die Situation, aber es geht einzig und allein darum, so schnell wie möglich gesichert zu sein.“ Am kommenden Wochenende steht dann ein Bonusspiel auf dem Programm, die Reise geht zum noch verlustpunktfreien Tabellenführer sowie absoluten Meisterschaftsfavoriten Thuringia Bulls.

Die Punkte erzielten: Mustafa Korkmaz (31), Krzysztof Bandura (19), Nermin Hujic (13), Bo Kramer (6), Quinten Zantinge (4), Kallum Stafford (2), Amy Kaijen sowie Victor Meza.

Hier der Link zum Westfalen Blatt:

https://m.westfalen-blatt.de/Lokalsport/Kreis-Minden-Luebbecke/Rahden/4004920-Rollstuhl-Basketball-Bundesliga-Rahden-siegt-75-59-32-30-gegen-die-BG-Hamburg-Baskets.-Ein-Praesent-fuer-den-Praesidenten