Wegen Corona! Baskets 96 müssen passen

Wegen Corona! Baskets 96 müssen passen

Rahden (are), 22.11.20

Die Rollstühle müssen wieder ausgepackt werden. Eigentlich sollten die Baskets 96 Rahden am vergangenen Sonntag ihr Bundesliga-Duell bei den Doneck Dolphins Trier austragen, doch ein (indirekter) Corona-Fall macht dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

Der Auslöser: Spielmacher Mustafa Korkmaz und Quinten Zantinge weilten Anfang der Woche bei der niederländischen Nationalmannschaft – und dort infizierte sich einer der Teamkollegen. Korkmaz begab sich umgehend in die Quarantäne, Zantinge hingegen reiste zurück nach Rahden und trainierte zwei Tage gemeinsam mit den Baskets-Kollegen, als die Meldung aus den Niederlande kam. „Die Gefahr der Ansteckung – auch für unseren Gegner – ist einfach zu hoch. So ein Risiko wollen und werden wir natürlich nicht eingehen“, erklärt 96-Präsident Stephan Rehling. Damit fällt nahezu der komplette Spieltag ins Wasser: Die Partie zwischen Frankfurt und München steht ebenfalls wie Hamburg gegen die Thuringia Bulls schon lange auf Absage, Lahn-Dill musste die Partie gegen Hannover wegen eines Falls im eigenen Kader absagen. Und die heimischen Baskets sollten eigentlich gegen den BBC Münsterland antreten, die den kompletten November allerdings frühzeitig abgesagt hatten.
„Wir hoffen, am kommenden Wochenende gegen die Thuringia Bulls weitermachen zu können, um in unserem an für sich guten Rhythmus zu bleiben“, so Rahdens Trainer Josef Jaglowski. Doch zuallererst gilt erst einmal die Hoffnung, dass sich keiner der eigenen Akteure infiziert hat.